Montag, 3. September 2012

WOC 1972 - Hadlers routes to success

Abb.1: Links Åge Hadler, rechts Stig Berge, Weltmeister 1970 (Bild August Fischer, Fachschrift für Orientieren+Laufen 9/1972)

Der Norweger Åge Hadler, hat die klassische Distanz an der WM 1972 mit einer schwer erklärbaren Sonderleistung eines OL-Genies (Walter Däpp, Fachschrift für Orientieren+Laufen 9/1972) dominiert. Die etwas rudimentären Zwischenzeiten legen die Vermutung nahe, dass schlussendlich die Bewältigung des 13.Posten den Unterschied zur Konkurrenz gebildet hat (siehe auch diesen WOC 1972 - Artikel und Webroute des besagten Postens).

Als Nachtrag nun die die unterschiedlichen Routenwahlen der Hauptakteure Hadler, Berge, Frilén, sowie Hulliger, Marti und Uher, wie sie in der Fachschrift für Orientieren+Laufen 9/1972   dargestellt wurden.

Die teilweise sehr grossen Zeitverluste werden dabei nicht offensichtlich. Hulliger und Wolf hätten vor dem Posten viel Zeit verloren, was WM Delegationsleiter Ruedi Ungricht mit (falscher Graben) abschliessend erklärt. Es ist möglich, dass der entscheidende Moment weniger auf der Route als im unübersichtlichen Postenraum lag. Siehe dazu die Ausführungen von Helmut Conrad.

Keine Kommentare: