Donnerstag, 14. März 2013

Mappers Blog: Der Auftrag


Ende November 2012 treffe ich mich mit zwei Vertretern des Kartenzusammenschlusses SöKa (Söder Kartor) an welchem alle Vereine angeschlossen sind, die in der Region südlich von Stockholm OL-Karten besitzen. SöKa bewirtschaftet diese Karten zentral.

Ich soll im Hinblick auf zwei Wettkämpfe Ende April 2013 einen 11km2 Auschnitt der Karte Hemfosa, ein Gebiet rund 30km südlich von Stockholm, grob überarbeiten. Das ganze läuft unter dem Begriff der ytrevidering und wird mit 8-10h/km2 veranschlagt.
En modern digitaliserad karta av god kvalitet kan leva längre med enbart ytrevidering. Yttrevidering innebär att man tittar över  alla gröna ytor, lägger in nya hyggen, kontrollerar åkrar och ängar och ser över stigsystemet. Den svåraste delen i detta är att göra en jämn redovisning av de gröna ytorna. Ytrevidering kan med fördel läggas ut på duktiga orienterare som är mindre rutinerade som kartritare. Det är viktigt att vi upprätthåller en viss kartritarkompetens i klubbarna.

Dazu kommt der Auftrag, die Karte an die neue schwedische Kartennorm (plusminus die schwedische Übersetzung der ISOM2007) anzupassen und auf das geltende schwedische Koordinatensystem SWEREF99TM anzupassen.
SOFT-Kartnorm.

Dazu gibt es die lokale SöKa Interpretation der Kartennorm  mit zu berücksichtigen.
SöKa-Kartpolicy.

Da in Schweden das Gros der Aufnehmer Profis sind, habe ich im Hinblick auf diesen Auftrag bei den schwedischen Behörden (Skatteverket) eine Einzelfirma im Arbeitsbereich SNI-Kod 71129 angemeldet. Als ein in Schweden unbeschriebenes Blatt beginne ich mit einem Stundenansatz von 300 SEK /ca.43CHF. Ausgewiesene Kartografen bekommen Ansätze bis 400 SEK.

Werden in der Regel die aufgewendeten Stunden ausbezahlt, so vereinbare ich mit SöKa ausnahmsweise einen fixen Beitrag.

Im später stellt sich heraus, dass die Karte 1994 zwar nach höchstem Standard aufgenommen wurde (dazu separater Artikel), die Zeichnung mit damals OCAD 4 aber nicht moderen Standards entspricht, die Symbolsierung und Minimalabstände nicht der aktuellen Kartennorm entsprechen. Ich bekomme darum im Verlauf des Winters den Zusatz-Auftrag die Zeichnung zu bereinigen (dazu separater Artikel).

Vor Annahme eines Revisions-Auftrages das OCAD File auf die Zeichenqualität hin beurteilen. Dazu die Kartengeschichte klären (je länger die Karte nicht revidiert wurde, desto grösser der Aufwand).

Keine Kommentare: